Bisherige Preisträger*innen

Prof. Dr. Roland Käser erhält den SKJP-Anerkennungspreis 2019

Der SKJP-Anerkennungspreis erhält Prof. Dr. Roland Käser für seine Verdienste für die Kinder- und Jugendpsychologie und insbesondere für die Schulpsychologie.

Wenn man nachliest, was Roland Käser geschrieben oder in Interviews gesagt hat und wie er die Situation der Psychologie und der Schulpsychologie eingeschätzt hat, notabene Ende 70iger, Anfang der Achtziger Jahre, dann hat man den Eindruck, aktueller könnten die Texte nicht sein.

Zwei Vignetten seien herausgegriffen: Das eine betrifft die inhaltliche Arbeitsweise im Schulpsychologischen Berufsfeld. In seinem Artikel zur Geschichte der Erziehungsberatung Bern (Im Buch «Mit weitem Blick») schreibt Roland Käser über die Situation der Schulpsychologie Anfang der 80er Jahre: «Dem Geist der damaligen Zeit entsprechend,...

> ganzer Text als PDF


Jürg Forster und Allan Guggenbühl erhalten den SKJP Anerkennungspreis 2017

Die SKJP ehrt mit dem Anerkennungspreis Personen, die sich um die Belange der Kinder- und Jugendpsychologie besondere Verdienste erworben haben. Der diesjährige Preis geht an Dr. Jürg Forster, Leiter des Schulpsychologischen Diensts der Stadt Zürich und an Prof. Dr. Allan Guggenbühl, Leiter IKM, Psychotherapeut und Buchautor. Mit der Vergabe des SKJP-Anerkennungspreises 2017 an die beiden Psychologen ehrt die SKJP zwei Persönlichkeiten, die - in unterschiedlichen Berufsfeldern - viel Wissen und Engagement in die Arbeit mit Heranwachsenden und ihrem Umfeld gesteckt haben und im Berufsfeld der Kinder- und Jugendpsychologie wesentliche Zeichen bezüglich Fachlichkeit und Ethik wie hinsichtlich Präsenz in der Öffentlichkeit gesetzt haben.


Dr. Hermann Blöchlinger, St.Gallen, erhält den SKJP Anerkennungspreis 2016

Die Schweizerische Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie (SKJP), vergibt den mit CHF 3000.00 dotierten SKJP-Anerkennungspreis in diesem Jahr an den Direktor des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons St.Gallen, Dr. Hermann Blöchlinger. Mit dem Anerkennungspreis würdigt die SKJP Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich um die Belange der Kinder- und Jugendpsychologie in Praxis, Lehre oder Forschung besondere Verdienste erworben haben. Mit der Vergabe des Anerkennungspreises an Hermann Blöchlinger würdigt die SKJP den langjährigen Direktor des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons St.Gallen für seine grossen Verdienste beim Aufbau und der Implementierung psychologischer Krisenarbeit in Schulen. Durch die vom SPD des Kantons St.Gallen unter der Leitung von Hermann Blöchlinger aufgebaute und geleitete Kriseninterventionsgruppe konnte Schulen schnell, effizient und effektiv unterstützt werden, mit schwierigen und belastenden Situation kompetent umzugehen. Heute findet die Krisenarbeit des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons St.Gallen schweizweit Anerkennung. Das kooperative St.Galler-Modell wird auch in anderen Kantonen angewendet und Hermann Blöchlinger ist mittlerweile ein gefragter Referent und Dozent zu Fragen der Krisenarbeit in Schulen und gehörte auch federführend zur Autorenschaft eines interkantonalen Krisenleitfadens.

> Pressemitteilung
> Laudatio


Claudia Eugster erhält den SKJP-Förderpreis 2015

Der Förderpreis 2015 geht an Claudia Eugster für ihre Masterarbeit «Auswirkungen der destruktiven und konstruktiven Konfliktaustragung der Eltern auf das kindliche Befinden», eingereicht und angenommen an der Universität Zürich, Lehrstuhl für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche und Paare/Familien. Der Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung der SKJP in Basel übergeben, wo die Preisträgerin ihre Arbeit vorstelle. Eine Kurzfassung wird im nächsten P&E veröffentlicht.

» Medienmitteilung
» Resümee Masterarbeit
» Claudia Eugster (Foto)
» Laudatio
» Präsentation (ppt)


Markus Bründler und Martin Uhr erhalten den SKJP-Anerkennungspreis 2014

Im Konzertsaal in Solothurn wurde im Rahmen der 45. Mitgliederversammlung der SKJP-Anerkennungspreis zum dritten Mal verliehen. Er geht an die beiden SKJP-Mitglieder Markus Bründler, Leiter des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons Obwalden in Sarnen und an Martin Uhr, Regionalstellenleiter des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons Aargau in Wohlen. Markus Bründler und Martin Uhr waren als Mitglieder der Anerkennungskommission der SKJP massgeblich bei der Erarbeitung der Qulitätsstandards für den künftigen eidgenössischen Fachtitel in Kinder- und Jugendpsychologie beteiligt. Die entsprechende, am 1. Januar 2014 in Kraft getretene Verordnung entspricht weitestgehend den von den SKJP und ihren Vertretern eingebrachten Standards. Die Qualitätsstandards für die Weiterbildung in Kinder- und Jugendpsychologie sind für alle künftigen Weiterbildungsanbieter bindend. Markus Bründler und Martin Uhr haben mit ihrer engagierten fachlichen Arbeit die Kinder- und Jugendpsychologie in der Schweiz für die nächsten Jahre wesentlich geprägt.

» Laudatio
» Urkunde
» Preisträger Markus Bründler (Foto)
» Preisträger Martin Uhr (Foto)


Olivia Manicolo, Basel, erhält den SKJP Förderpreis 2013

Der diesjährige Förderpreis unserer Vereinigung geht an Olivia Manicolo aus Basel für ihre Masterarbeit «Sprachkompetenz als Mediatorvariable. Zum Vermittlungsprozess zwischen sozioökonomischem Status und Emotionsverständnis bei Kindern im Vorschulalter». Die Ergebnisse zeigen einen signifikanten Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Familienvariablen mit der Sprachkompetenz, sowie der Sprachkompetenz mit dem Emotionsverständnis und verweisen damit auf die Wichtigkeit früh ansetzender Interventionen bei Defiziten in der Sprachkompetenz.

» Medienmitteilung
» Resümee Masterarbeit
» Olivia Manicolo (Foto)


Die «Praxisforschung» der Erziehungsberatung des Kantons Bern und Otto Eder, Kriens LU, erhalten den SKJP-Anerkennungspreis 2012

Im Rahmen der 43. Mitgliederversammlung der SKJP in Bern wurde zum zweiten Mal der SKJP-Anerkennungspreis verliehen. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an die «Praxisforschung» der Erziehungsberatung des Kantons Bern und an Otto Eder, langjähriger Leiter des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons Luzern und ehemaliger SKJP-Präsident. Mit der Praxisforschung pflegen die Erziehungsberatungsstellen des Kantons Bern seit Jahren eine Reflexionskultur, welche berufliches Handeln als Erkenntnispotenzial für die Alltagspraxis bewusst nutzt. Die aus der Erforschung der eigenen Praxis gewonnenen Erkenntnisse werden auch Berufskollegen/-innen in verschiedenster Form zugänglich gemacht. Damit leistet die Praxisforschung der Erziehungsberatung des Kantons Bern - über die Kantonsgrenzen hinaus - einen wesentlichen Beitrag zur Qualität der kinder- und jugendpsychologischen Arbeit. Mit der Vergabe des Anerkennungspreises an Otto Eder ehrt die SKJP sein Gründungs- und Ehrenmitglied für seine grossen Verdienste als langjährigen Networker an der Schnittstelle Psychologie und Politik, insbesondere für seine nimmermüde Lobbyarbeit im Zusammenhang mit dem kürzlich von den Eidgenössischen Räten verabschiedeten Psychologieberufe-Gesetzes.

» Pressecommuniqué
» Laudatio «Praxisforschung» Erziehungsberatung Kanton Bern
» Verantwortliche Praxisforschung (Foto)
» Laudatio Otto Eder
» Otto Eder (Foto)


Prof. Dr. Alexander Grob erhält den SKJP-Anerkennungspreis 2010

Die Schweizerische Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie SKJP verleiht dieses Jahr erstmals einen Anerkennungspreis. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten geehrt, die sich um die Kinder- und Jugendpsychologie besondere Verdienste erworben haben. Erster Preisträger ist Prof. Dr. Alexander Grob, Ordinarius für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie an der Universität Basel. Mit der Person von Alexander Grob ehrt die Schweizerische Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie einen weit über die Schweiz hinaus bekannten Forscher und Lehrer, dem die Verbindung von Wissenschaft und Praxis stets eine Selbstverständlichkeit und ein ganz persönliches Anliegen war. Der Preis wird anlässlich der Mitgliederversammlung vom 23. April 2010 in Herisau übergeben.

» Medienmitteilung
» Laudatio
» Alexander Grob: Relevanz entwicklungs- und persönlichkeitspsychologischer Prinzipien
» Der Preisträger


1. SKJP-Förderpreis geht an Claudia Haag und Karin Keller

Anlässlich der Jubiläumsmitgliederversammlung vom 8. Mai 2009 in Sarnen wurde der erste SKJP-Förderpreis an Claudia Haag, lic.phil., Bern, und Karin Keller, M. Sc., Basel. verliehen.

Die Lizentiatsarbeit von Claudia Haag mit dem Titel «Suggestibilität von Kindergartenkindern: Welchen Einfluss hat die suggestive Befragung auf die Rekognitionsleistung?», eingereicht und angenommen an der Universität Bern (Prof. Dr. Margit E. Oswald), untersuchte den Einfluss unterschiedlicher Arten der Suggestibilität in Befragungssituation bei Vorschulkindern.

Karin Keller ging in ihrer an der Universität Basel (Prof. Dr. Alexander Grob) eingereichten und angenommenen Masterarbeit der Frage der «Bedeutung familienergänzender Betreuung für fremdsprachige Kinder in Basel» nach. Im Zentrum stand die Frage, welche Bedingungen den Erwerb der deutschen Sprache begünstigen. Hierzu wurden die Deutschkenntnisse und die kognitiven Fähigkeiten sowie weitere psychosoziale Merkmale von fremdsprachigen Kindergartenkindern in der Stadt Basel erhoben und verglichen.

In seiner Laudatio zu den preisgekrönten Arbeiten unterstrich Jurymitglied Prof. Dr. Marcel Zentner, Universität York U.K., die Relevanz der eingereichten Arbeiten für die praktische Kinder- und Jugendpsychologie und lobte das saubere wissenschaftliche Arbeiten sowie das grosse Engagement der Preisträgerinnen.

» Die Preisträgerinnen (Foto)
» Resümee Lizentiatsarbeit Claudia Haag
» Resümee Masterarbeit Karin Keller
» Laudatio