Kurse und Tagungen


Der Einsatz von mythodramischen Geschichten im Klassenrat und Unterricht

Neben dem Hörspiel wurden bei Cliqcliq diverse Schulmaterialien entwickelt, die sich für den Unterricht und die Einzelarbeit mit Kindern oder Jugendlichen eignen. In der Weiterbildung wird vermittelt, wie das Material mit Hilfe des Mythodramas zur Besprechung heikler Themen in Schulklassen, in der Einzel- und Gruppenarbeit sowie bei Konflikten eingesetzt wird. Weiter wird gezeigt, wie die Phantasie und das Spiel als Quelle neuer Ideen genutzt werden kann, damit in Zusammenarbeit mit den Kindern oder Jugendlichen konkrete Antworten im Umgang mit herausfordernden Situationen gefunden werden.

> Kursausschreibung


Postgraduale Weiterbildung für Kinder- und Jugendpsycholog*innen Herbstsemester 2019

Die im Rahmen der Diplomausbildung für Erziehungsberatung-Schulpsychologie im Kanton Bern angebo- tenen theoriegeleiteten Begleitkolloquien sind öffentlich und können auch von aussenstehenden Kinder- und Jugendpsycholog*innen als Weiterbildungskurse besucht werden. Die Kurse sind von der SKJP als Teile der Ausbildung zur Fachpsychologin/zum Fachpsychologen für Kinder- und Jugendpsychologie FSP anerkannt.

> Beratung und andere Interventionen im schulischen Kontext
> Unterstützungsmöglichkeiten bei gestörten Entwicklungsverläufen


PITT-KID Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder & Jugendliche in Zürich ab September 2019

PITT-KID Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder & Jugendliche in Zürich ab September 2019
16.–18.9.2019, 18.–20.11.2019, 31.8./1.9.2020
Zürich

PITT-KID berücksichtigt entwicklungspsychologische Aspekte von Symptomatik und Therapie und integriert eine kindgerechte Psychoedukation sowie Ego-State-Methode. Es wird die Versorgung von Kindern ab etwa zwei Jahren bis zum jungen Erwachsenenalter erarbeitet. Eine partizipative Allianz mit dem fürsorglichen sozialen Umfeld potenziert Heilungserfolge und macht sie oft überhaupt erst möglich. 
Organisation: Dr. med. Andreas  Krüger, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

(SGPP/SGKJPP 61 credits, ASP/FSP/SBAP 47 Stunden)

> Flyer


REASONING & REHABILITATION 2 - Kurzversion für Jugendliche©

Der 3-tägige Workshop richtet sich an Interessierte, die Jugendliche (12-18 Jahre alt) mit antisozialem Verhalten in ihrer Sozialkompetenz fördern möchten. Grundsätzlich geht es im 12-teiligen „R&R2“ fürJugendliche um die Befähigung von Jugendlichen, sich selbst nicht als Problem zu sehen, sondern dass sie vielmehr erkennen, dass sie Probleme haben, die lösbar sind.

Im Workshop lernen die Teilnehmenden verschiedene Interventionstechniken zur Förderung der Konfliktlösung, die im Sozialraum bestehen können.
Das Reasoning & Rehabiliation Programm stellt eines der am besten evaluierten Programme zur Behandlung von Gewalttätern dar. Es wurde 1986 durch Prof. Dr. Ross (Ph.D. Psychologie, Universität von Toronto) entwickelt. Seitdem wird es in vielen Ländern angewandt und ist in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. Neuere Metaanalysen zeigen, dass sich mit diesem Programm die Rückfallrate von Gewalttaten effektiv senken lässt (Tong & Farrington 2006, 2007).

> Flyer


IMMER SCHNELLER – IMMER BESSER?

Interdisziplinäre Fachtagung, 
Institut für Familienforschung und –beratung, Universität Fribourg.

28. Juni 2019

Das Tempo in Familien- und Arbeitswelt scheint immer schneller zu werden. Zeitdruck, Optimierung, möglichst perfekt und fehlerlos: Kinder, Jugendliche wie auch Eltern stehen oftmals unter dem Druck diversen Anforderungen und Erwartungen zu genügen. Ist „immer schneller und besser“ wirklich immer „schneller und besser“? Wann ist gut gut genug?  Namhafte Referenten beleuchten diese Frage aus interdisziplinärer Sicht.

Infos und Anmeldung: www.unifr.ch/iff


MAS in Schulpsychologie Universität Zürich

Im September 2019 startet erneut die postgraduale Weiterbildung 'MAS in Schulpsychologie' der Universität Zürich, Lehrstuhl Klinische Psychologie (Kinder/Jugendliche & Paare/Familien - Prof. Dr. Guy Bodenmann).
Details zur Weiterbildung und Informationen zur Anmeldung entnehmen Sie dem Flyer und dem untenstehenden Link.
Die Module können auch einzeln belegt werden.

> Kursprogramm FS 2019
> Kursprogramm HS 2019
> Kursprogramm FS 2019

Anmeldung und Information:
Universität Zürich
Klinische Psychologie (Kinder/Jugendliche & Paare/Familien)
Dr. Irina Kammerer
Attenhoferstrasse 9
8032 Zürich
044 634 52 55
irina.kammerer(at)psychologie.uzh.ch


WEITERBILDUNG IN KINDER UND JUGENDPSYCHOLOGIE DER UNIVERSITÄT BASEL

Einzelkurse oder Titelerwerb (CAS, DAS, MAS) möglich. Das MAS KJP erfüllt kumuliert die Anforderungen für den Fachtitel Fachpsychologe/in in Kinder- und Jugendpsychologie FSP.

> Kursprogramm Herbst 2019


2. OSTSCHWEIZER PSYCHOSOMATIK SYMPOSIUM SCHWERPUNKT KINDER UND JUGENDLICHE

Psychotraumatologie – vom Ungeborenen zur übernächsten Generation

Nach erfolgreichem Start 2018 richten das Ostschweizer Kinderspital und das Kantonsspital St. Gallen, zum zweiten Mal das Ostschweizer Psychosomatik-Symposium aus. Nicht nur 10 Jahre «Trauma-Sprechstun- de am Ostschweizer Kinderspital» unter der Leitung von Frau Dr. phil. Hanna Wintsch sind ein Anlass, das Symposium unter das Thema «Psychotraumatologie» zu stellen. Sowohl im Kinderspital als auch im Kantonsspital sind Fachleute auf vielen Abteilungen mit diesem Thema konfrontiert – von der Schwanger- schaft bis zum Lebensende.

> Psychotraumatologie – vom Ungeborenen zur übernächsten Generation


SKJP AKADEMIE

Die SKJP AKADEMIE bietet aktuelle und praxisrelevante Weiterbildungen aus dem kinder- und jugendpsychologischen Kontext an. Die Angebote richten sich an die Mitglieder der SKJP sowie an Gäste aus verwandten Berufsverbänden. Die Referentinnen und Referenten werden nach Möglichkeit verbandsintern rekrutiert. Die Weiterbildungen dienen der Komplettierung des individuellen Kompetenzprofils und können auch für den Fachtitel in Kinder- und Jugendpsychologie angerechnet werden.

Fortbildungszyklus 2019: Identität - Diversität - Sexualität - Normalität

Mit dem Fortbildungszyklus 2019 greift die SKJP AKADEMIE das Thema Identität und sexuelle Orientierung auf. Unter dem Titel 'Identität - Diversität - Sexualität - Normalität' beleuchtet sie die Bedeutung der Thematik für die kinder- und jugendpsychologische Arbeit aus verschiedenen Blickwinkeln.

Am 1. Februar 2019 spricht Dr. med. David Garcia, Leiter des Schwerpunkt Geschlechtervarianz am Universitätsspital Basel, zu den klinisch-medizinischen Aspekten der Thematik und Ewa Bender und Florian Fock von der Milchjugend - eine Bewegung von und für falschsexuelle Jugendliche - gehen der Frage nach, was PsychologInnen tun müssen, um Jugendlichen in der heteronormativen Gesellschaft mehr Freiraum zu ermöglichen.

Am 8. Februar 2019 beleuchten Dr. med. Wiebke Rebetez, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Hannes Rudolph, lic.phil., Psychologe, Leiter der Fachstelle für Transmenschen, Checkpoint Zürich, zentrale Aspekte für die Beratung und Begleitung von Geschlechtervarianten, Trans- und Non-Binären Kindern und Jugendlichen.

Die Veranstaltungen finden auf dem Campus der FHNW in Olten statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

> Ausschreibung/Detailprogramm

> Anmeldung


TAKT Traumaadaptive Mal- und Kunsttherapie

Die traumaadaptive Mal- und Kunsttherapie ist ein Therapieansatz, um traumatisierte Menschen in ihrem Prozess der Traumabewältigung zu unterstützen. Sie verknüpft die prozessorientierte Mal- und Kunsttherapie mit Ansätzen aus der Traumatherapie, der Körpertherapie, der Hypnosystemischen Therapie und der Ego-State-Therapie und integriert stetig neue wissenschaftliche Befunde über Psychotraumatologie und Traumpsychotherapie. 

In diesem Seminar werden anhand von Kurzreferaten spezifische Theorie, Diagnostik und therapeutische Prozessphasen in der Arbeit traumatisierten Kindern vermittelt und mit Vignetten aus der Praxis ergänzt. Eine traumaadaptive Grundhaltung in der therapeutischen Arbeit mit Kindern wird sensibilisiert. Insbesondere werden ressourcenorientierte und kreativtherapeutische Behandlungsansätze gezeigt. Ziel sind themenspezifische, stabilisierende und entwicklungsfördernde Interventionen zu erfahren und einzuüben, die zur Ich-Stärkung und zur Neuorientierung und Zukunftsorientierung der Kinder beitragen. Im Zentrum der Vermittlung steht die kreative prozessorientierte Arbeitsweise mit Kindern sowohl in der Einzel- als auch in der Gruppentherapie.

Voraussetzungen: Therapeutische Fachpersonen mit Affinitäten zum künstlerischem Gestalten.

>  Flyer TAKT


WEITERBILDUNG IN KINDER UND JUGENDPSYCHOLOGIE DER UNIVERSITÄT BASEL

Weiterbildungen in Kinder- und Jugendpsychologie

Einzelkurse oder Titelerwerb (CAS, DAS, MAS) möglich. Das MAS KJP erfüllt kumuliert die Anforderungen für den Fachtitel Fachpsychologe/in in Kinder- und Jugendpsychologie FSP.

> Kursprogramm Frühling 2019


Postgraduale Weiterbildung für Kinder- und Jugendpsycholog/innen Frühlingssemster 2019

Die im Rahmen der Diplomausbildung für Erziehungsberatung-Schulpsychologie im Kanton Bern angebotenen theoriegeleiteten Begleitkolloquien sind öffentlich und können auch von externen Psycholog/innen als Weiterbildungskurse besucht werden. Die Kurse sind von der SKJP als Teile der Ausbildung zur Fach- psychologin/zum Fachpsychologen für Kinder- und Jugendpsychologie FSP anerkannt.

> Begutachtung Kindeswohl und Kindsschutz

> Erziehungsberatung und Schulpsychologie

> Praxis der Gesprächsführung in der Erziehungsberatung


CAS in Health Care Management

Die Umwelt, in der psychiatrische Institutionen ihren Auftrag erfüllen, ist komplex und verändert sich immer rascher. Knappere finanzielle und personelle Ressourcen und Projekte, mit denen die Institution auf neue Anforderungen der Umwelt reagieren will, sind Herausforderungen, denen Sie als Führungsperson gegen- überstehen. Fachlich sehr gut ausgebildete Mitarbeitende, die hohe Erwartungen an die Qualität ihrer Führung haben und ein entsprechendes Arbeitsfeld erwarten, machen die Führungsaufgabe zusätzlich anspruchsvoller.

Mit diesem CAS erlangen Sie wichtiges Grundlagenwissen in Management, damit Sie auch auf spezifische Managementfragen kompetent reagieren können.

Der Zertifikatslehrgang vermittelt Ihnen das notwendige managementbezogene Wissen und Rüstzeug, um Ihre Führungsaufgabe wirkungsvoll wahrnehmen zu können.

>Flyer


Traumaadaptive Gestaltungstherapie mit Kindern, die Gewalt und/oder Missbrauch erfahren haben

Traumaadaptive Gestaltungstherapie mit Kindern, die Gewalt und/oder Missbrauch erfahren haben.
(20./21.Oktober 2018 im Institut Apk Thalwil)

Die traumaadaptive Mal- und Kunsttherapie ist ein Therapieansatz, um traumatisierte Menschen in ihrem Prozess der Traumabewältigung zu unterstützen. Sie verknüpft die prozessorientierte Mal- und Kunsttherapie mit Ansätzen aus der Traumatherapie, der Körpertherapie, der Hypnosystemischen Therapie und der Ego-State-Therapie und integriert stetig neue wissenschaftliche Befunde über Psychotraumatologie und Traumpsychotherapie. 

In diesem Seminar werden anhand von Kurzreferaten spezifische Theorie, Diagnostik und therapeutische Prozessphasen in der Arbeit traumatisierten Kindern vermittelt und mit Vignetten aus der Praxis ergänzt. Eine traumaadaptive Grundhaltung in der therapeutischen Arbeit mit Kindern wird sensibilisiert. Insbesondere werden ressourcenorientierte und kreativtherapeutische Behandlungsansätze gezeigt. Ziel sind themenspezifische, stabilisierende und entwicklungsfördernde Interventionen zu erfahren und einzuüben, die zur Ich-Stärkung und zur Neuorientierung und Zukunftsorientierung der Kinder beitragen. Im Zentrum der Vermittlung steht die kreative prozessorientierte Arbeitsweise mit Kindern sowohl in der Einzel- als auch in der Gruppentherapie.

Voraussetzungen: Therapeutische Fachpersonen mit Affinitäten zum künstlerischem Gestalten.

>Flyer


Systemische Weiterbildungen mit Stephan Kälin

"wänn's chlöpft" - Praxis der Konfliktbearbeitung mit systemischen Techniken
(20./21. September 2018)

Konflikte sind in der Beratungsarbeit allgegenwärtig. Sei es als kleine Meinungsverschiedenheit oder aber als handfester Streit. Konflikte können, insbesondere wenn sie unvermittelt auftauchen, den Beratungsprozess ungünstig beeinflussen. Hier können systemische Techniken und Elemente der Mediation helfen. Das Verfahren der Mediation ist zwar für hochstrittige Konflikte entwickelt worden, eignet sich aber für jede Art von Konflikten.

Im Kurs werden diverse systemische Gesprächs- und Fragetechniken erläutert und praktisch geübt. Des Weiteren wird der komplette Aufbau einer Mediation erläutert und in Kleingruppen anhand praktischer Beispiele geübt, sodass einzelne Elemente aus einer Mediation in die Beratungsarbeit übernommen werden können. Weitere Infos und Anmeldung unter: stephan-kaelin.ch/wb/konflikte

--------------

Schreiben Sie noch oder visualisieren Sie schon?
(7. Oder 8. Dezember 2018)

Die meisten kennen die Situation, entweder man steht selber am Flipchart oder jemand anders schreibt, das Resultat ist dasselbe, ausser dem Text steht nichts da, und der ist erst noch schlecht lesbar.

In diesem Workshop werden zwei einfach zu schreibende und gut lesbare Schriften vermittelt. In kurzen Inputs werden Themen wie die praktische Anwendung von Farbe, die graphische Gestaltung von ganzen Flipcharts, Textcontainer und Rahmen, sowie graphische Effekte wie Schatten, Menschen und Perspektive präsentiert. Die meiste Zeit steht jedoch zum Üben zur Verfügung. Ein Starterset ist im Preis mit inbegriffen und garantiert, dass nach der Weiterbildung aktiv weitergeübt werden kann. Weitere Infos und Anmeldung unter: stephan-kaelin.ch/wb/visualisierung


Symposium Frühförderung

Public Health Schweiz

Forschungsergebnisse aus unterschiedlichsten Disziplinen zeigen immer klarer die grosse Bedeutung der ersten Lebensphase von der Schwangerschaft bis zum Eintritt in den Kindergarten für die gesundheitli- che und psychosoziale Entwicklung eines Menschen. Bund, Kantone und Gemeinden können viel zur gesunden Entwicklung ihrer Einwohner/innen beitragen, wenn sie Familien mit angemessenen Rahmen- bedingungen unterstützen.

Flyer de
Flyer fr


Aktuelle Weiterbildungen am isi

Stärke statt Macht / Neue Autorität

Basistraining zu den Konzepten der neuen Autorität und des gewaltfreien Widerstandes
Mit Idan Amiel, Uri Weinblatt und Claudia Seefeldt. 4. – 6. Juni 18

NEU: Advanced Training zu den Konzepten der neuen Autorität 
Mit Idan Amiel, Uri Weinblatt und Claudia Seefeldt. 8. - 9. Juni 18

Konstruktiver Umgang mit Scham in Gesprächskontexten
Mit Uri Weinblatt, 11. / 12. Juni 18

Tagung Stärke statt Macht: Ermutigung für Bildung und Erziehung
Mit Haim Omer, Eia Asen, u.v.a.. 15. – 17. November 18

Weitere Informationen und Angebote unter 
http://systemische-impulse.ch/agenda/


Spielwerkstatt

Die SPK bietet in Zusammenarbeit mit dem Institut KJF den siebten Durchgang der Fortbildung mit Alfons Aichinger an: "Spielwerkstatt, die hohe Kunst des therapeutischen Spiels in der Kinderpsychotherapie"

Flyer


Postgraduale Weiterbildung für Kinder- und Jugendpsycholog/innen Herbstsemester 2018

Die im Rahmen der Diplomausbildung für Erziehungsberatung-Schulpsychologie im Kanton Bern angebo- tenen theoriegeleiteten Begleitkolloquien sind öffentlich und können auch von externen Psycholog/innen als Weiterbildungskurse besucht werden. Die Kurse sind von der SKJP als Teile der Ausbildung zur Fach- psychologin/zum Fachpsychologen für Kinder- und Jugendpsychologie FSP anerkannt.

> Ausgewählte psychodiagnostische Probleme in Erziehungsberatung und Schulpsychologie

> Erziehung in der Familie - Fremdplatzierung?


GELASSENHEIT IM JUGENDALTER - TEENAGERPHASE ODER KRISE?

Interdisziplinäre Fachtagung

Das Jugendalter stellt für Eltern und Fachpersonen oft eine grosse Herausforderung dar: Die Balance zu finden zwischen Zutrauen geben und dennoch zu reagieren, wenn das Verhalten und Befinden der Jugendlichen diese gefährdet, ist nicht immer einfach. Wann ist Gelassenheit und Vertrauen in die Jugendlichen angesagt und wann nicht? Namhafte Referenten beleuchten diese Frage aus interdisziplinärer Sicht.

Institut für Familienforschung und –beratung, Universität Fribourg.

29. Juni 2018

Infos und Anmeldung: www.unifr.ch/iff


23. BUNDESKONGRESS FÜR SCHULPSYCHOLOGIE, FRANKFURT/MAIN, 20.-22.9.2018

Der nächste Bundeskongress für Schulpsychologie der Sektion Schulpsychologie des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen findet vom 20.-22. September 2018 in Frankfurt am Main statt. Er steht unter dem Titel 'Heterogenität verbindet'.
Kongressbeiträge können bis 26.1.2018 angemeldet werden. Anmeldungen zur Teilnahme sind ab 12.4.2018 möglich.

> www.bdp-schulpsychologie.de/buko2018


Balint - Gruppe

Supervision in der Gruppe für SKJP-Psychologen 
Mittels freiem Berichten von Situationen mit Kindern- und Jugendlichen wird in der Gruppe ein Verständnis zur gegebenen Problematik im aktuellen Beziehungsgeschehen entwickelt.  
Die Gruppenleitung basiert auf den assoziativen und reflektierenden Konzepten nach M. Balint,  S.H. Foulkes und W.R. Bion. 
Informationen: www.psychotherapie-drvogel.ch
Anmeldung: miriam.vogel7(at)bluewin.ch

> Flyer


Systemische Interventionen

Die systemischen Berufsverbände der drei Sprachregionen, zusammengeschlossen in Sistemica, präsentieren gemeinsam, in einer (inter-)nationalen Werkschau an der
8. Schweizerische Tagung für Systemische Beratung und Familientherapie
14. - 15.9.2018, Zentrum Löwenberg, Murten/Muntelier
den Reichtum systemischer Interventionen in vielfältigen Anwendungsfeldern: "best practice!"
Prinzipien und Kontexte der interdisziplinären Umsetzung bilden Schwerpunkte.
Die Hauptreferate werden jeweils in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch simultan übersetzt.
Informationen und Anmeldung: www.jsts.ch

> Flyer


Resilienzförderung

Tagung Universität Zürich; Klinische Psychologie Kinder/Jugendlich & Paare/Familien
Dank innerer Stärke selbstbewusst und offen in die Welt hinaus
Förderung der familiären FResilienz in Beratung und Schule

Freitag, 24. August 2018, Irchel

> Programm/Anmeldung


CAS in Kinderpsychotraumatologie

CAS in Kinderpsychotraumatologie an der Universität Zürich - neuer Kurs ab Januar 2019
Weitere Informationen und Flyer unter: http://www.psychologie.uzh.ch/gespsy/cas.html
Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Kontakt: Frau Dr. phil. Alice Prchal, Studiengangleiterin CAS, alice.prchal(at)kispi.uzh.ch


Fortbildung: Systemische Kompetenz mit Jugendlichen

Neue einjährige Fortbildung in Zürich für PsychotherapeutInnen
Systemische Kompetenz mit Jugendlichen

Beginn: 05.10.2018, 5 Module à 2 Tage
Leitung: lic. phil. J. Bättig und Dozententeam
Credits: SGPP&ASP&SBAP&SKJP, FSP anerkannt
Informationen zu Module, Dozenten und Anbieter:
www.plattform-für-systemische-kompetenz.ch

Fragen und Anmeldung: juerg.baettig@pfsk.ch
> Flyer


Multifamilienarbeit MFA

Ausbilungsinsgtitut Meilen
5. Grundkurs 'Multifamilienarbeit' 2018
Multifamilienarbeit MFA ist simultane systemische Arbeit mit mehreren Familien, die von vergleichbaren sozialen und emotionalen Problemen betroffen sind. Dabei werden systemische Therapiegrundlagen handlungs- und zielorientiert im Gruppenkontext angewendet.
5 Module, Total 12 Tage
mit Eia Asen, Katja Scholz, Michael Scholz, Jens Frost u.a.
http://ausbildungsinstitut.ch/weiterbildungen/grundkurs-multifamilienarbeit-2018/


Weiterbildungen in Kinder- und Jugendpsychologie Universität Basel

Sind sie interessiert, Ihr Wissen und Können in Kinder- und Jugendpsychologie zu vertiefen und auf den neuesten Stand zu bringen? Oder einen Fachtitel für Kinder- und Jugendpsychologie (FSP/SKJP) zu erwerben? Gestalten Sie Ihre Weiterbildung nach Ihren Bedürfnissen: von einem Einzelkurs bis zum Master of Advanced Studies in Kinder- und Jugendpsychologie mit dem Sie gleichzeitig den Fachtitel erlangen können. Die modulare Weiterbildung in Kinder- und Jugendpsychologie bietet:-Ein Jahrzehnt erfolgreiche postgraduale Weiterbildung: Das system- und ressourcenorientierte Curriculum wird laufend an aktuelle Entwicklungen und Studierendenbedürfnisse angepasst.-Eine Weiterbildung am Puls der angewandten Psychologie an der Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Basel, die auch Träger des Doktoratprogramms für Schulpsychologie (SEED) ist-Ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der ganzen Schweiz als Dozierende und als Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats-Individuell zugeschnittene Weiterbildung und Vertiefung von Interessen möglich

Informationen und Kontakt:
Ina Blanc MA, Studienleitung: ina.blanc(at)unibas.ch
Sekretariat: +41 61 267 24 00

https://wb-kjp.unibas.ch/de/

> Kursprogramm Frühling 2018

> Kursprogramm Herbst 2018