Sessions parallèles

Bloc D (25-32) Samedi 13.11.2021, 13 h 45

 

 

No

Intervenant(e)

Titre et contenu

D25(d)

Beat Manz
Dr., Schulpsychologe und Psychotherapeut FSP
Schulpsychologischer Dienst Liechtenstein  

Hans Zulliger - Pionier der psychischen Gesundheitsförderung 
Hans Zulliger (1893-1965), Lehrer und psychoanalytischer Psychotherapeut, liess Kinder, die eine Krise überwinden mussten, spielen, zeichnen und Geschichten erfinden. Der Workshop zeigt anhand von Fallvignetten, wie sich diese Methode bewährt, um die gefährdete psychische Gesundheit eines Kindes zu schützen.
  

D26(d)

Tanja Rom 
MSc., eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie FSP 
Schulpsychologischer Beratungsdienst im Bezirk Meilen, Forchstrasse 44, 8704 Herrliberg 

Reflexionsgruppe für Lehrpersonen - Eine Supervisionsgruppe jenseits des vertrauten Weges der herkömmlichen Fallbesprechung.  
In der Reflexionsgruppe erhalten Lehrpersonen die Möglichkeit, sich mit einer emotional herausfordernden Situation des Schulalltags vertieft auseinanderzusetzen. Durch den Einsatz von verschiedenen Methoden aus der systemischen Supervision soll den Lehrpersonen ein besseres Verständnis einer komplexen Situation, der Verfassung eines Kindes oder der psychischen Gesundheit des Systems aufgezeigt werden, woraus Erkenntnisse zur eigenen Rolle erschlossen werden können.  

D27(d)

Andrea Geiger
Schulpsychologin 
Schulpsychologischer Dienst Baselland 

Psychisch gesunde Schüler durchs im Moment sein: Achtsamkeit in der und rund um die Schule 
Achtsamkeitsbasierte Interventionen können unterschiedliche Ebenen der psychischen Gesundheit von Schülern und Schülerinnen unterstützen. Möglichkeiten der Schulpsychologie, Achtsamkeit in der Beratung anzuregen werden diskutiert. 

D28(d)

Reto Bacher
lic. phil. Fachpsychologe FSP für Kinder und Jugendliche, Schulpsychologe 

Basil Eckert
lic. phil. Fachpsychologe FSP für Kinder und Jugendliche, Leiter Abt. Schulpsychologie Kt. SZ 

Nicole Hauser
lic. phil. Fachpsychologin FSP für Kinder und Jugendliche, Schulpsychologin 

Sandra Röthlisberger
lic. phil.  Fachpsychologin FSP für Kinder und Jugendliche, Schulpsychologin 

Abteilung Schulpsychologie des Kantons Schwyz 

Von Prinzessinnen, Seeräubern, Angsthasen und Löwengebrüll – schulpsychologische Arbeit mit Kindergruppen im Kanton Schwyz 
In unseren mythodramatisch geführten Kindergruppen bieten wir Kindern im Primarschulalter an, ihren Umgang mit Gefühlen zu üben und altersentsprechend zu reflektieren. Damit werden soziale und emotionale Kompetenzen gefördert, die für eine gesunde psychische Entwicklung im Kindesalter absolut zentral sind. 

D29(d)

Catrina Hew
lic.phil., Schulpsychologin 

Vera Schiess
lic.phil., Schulpsychologin 

Schulpsychologischer Dienst der Stadt Zürich 

Multifamiliengruppen als Angebot des Schulpsychologischen Dienstes 
Multifamiliengruppen tragen nachweislich zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Familien bei. Wir zeigen, inwiefern diese systemische Intervention ein unterstützendes Angebot des Schulpsychologischen Dienstes ist. 

D30(df)

Christoph Steinebach
Prof. Dr., Direktor 
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 
Departement Angewandte Psychologie
 

Resiliente Schule. Von der Idee zum Alltag 
Resilienz zeigt sich in einer erfolgreichen Bewältigung der grossen Herausforderungen des Lebens. Gesundheit und Wohlbefinden stehen im Spannungsfeld von Risikofaktoren und Ressourcen in Person und Umwelt. «Resiliente Schule» überträgt all das auf die Schulgemeinschaft, die Schule als Institution und auf ihre Kultur. Was bedeutet das für den Alltag der Schule?  

 

D31(f)

Alessandro Elia 
Psychologue spécialiste en psychothérapie FSP? 
Thérapeute systémique | Superviseur | Formateur 

Les relations école-parents: vers une collaboration apaisée 
S’il est bien une relation qui se durcit aujourd’hui, c’est celle qui lie certains enseignants et parents d’élèves. Le risque est de s’enfermer dans des luttes épuisantes et stériles. Avec une autre conséquence, que l’enfant se démobilise d’autant que les adultes prennent en charge sa relation avec l’école. 
Objectif?: s’exercer à partir de cas cliniques issus de notre pratique, au questionnement, à la recherche des tentatives de solution inopérantes et au dessin du cercle vicieux qui maintient ou aggrave le problème, puis à l’élaboration d’une proposition résolutoire. 

D32(f)

Claudio Carneiro 
Formateur et superviseur dans l'apprpoche systémque, notamment au CERFASY à Neuchâtel et à la Formation Continue Universitaire à Lausanne. 

Activation des ressources chez l'enfnant et dans la famille 
Comment mobiliser les parents dans un suivi sans les désigner comme les fautifs à l'origine du problème? comment mobiliser l'enfant pour qu'il devienne acteur dans son suivi sans l'étiqueter de "dysfonctionnel"? Cet atelier vise à présenter, à travers le regard systémique, différentes manières d'activer les ressources chez l'enfant et sa famille en consultation de psychologie scolaire. 

(d) deutsch
(f) französisch
(df) deutsch mit französischer Simulanübersetzung