Sessions parallèles

Bloc B (9-16) Vendredi 12.11.2021, 15 h 00

No

Intervenant(e)

Titre et contenu

B9(d) 
 

Sylvia Amstutz
 lic. phil. Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie FSP 
Schulpsychologischer Dienst Stadt Luzern 

Ursina Marti
 lic. phil. Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie und Psychotherapie FSP
Schulpsychologischer Dienst Rontal 

 

‘Bauernhofhunde überwältigen Pferdedieb’ –beziehungsförderndes Spiel als Beitrag zu positivem Klassenklima und Resilienz
Das beziehungsfördernde Spiel auf der Basis von Kinderpsychodrama ist eine Form zur Verbesserung des Klassenklimas, der Beziehungen der Kinder untereinander sowie zu den Lehrpersonen und trägt so zur psychischen Gesundheit der Kinder und der Lehrpersonen bei. Es setzt bei den Grundbedürfnissen der Kinder wie Selbstwirksamkeit, Selbstwerterhöhung, gelingende Beziehungen und Lustgewinn an und spricht dabei die Kinder in ihrer Spielfreude an.

B10(d)

Alfred Künzler 
Dr. phil., Psychologe, Leiter Koordinationsstelle, Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz 

Die "10 Schritte für psychische Gesundheit" machen Schule!  
Die "10 Schritte für psychische Gesundheit» als schweizweite Kampagne sowie ein Beispiel der Anwendung im Schulkontext werden vorgestellt. 

B11(d)

Bigna Bernet 
MSc, Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie FSP 
Schulpsychologin und Co-Präsidentin VSKZ des ZüPP 

Psychotherapie in der Verantwortung der Schule? Warum nicht? Ein Modell aus dem Kanton Zürich 
Die Schulen des Kantons Zürich setzen Psychotherapie im Rahmen ihres sonderpädagogischen Angebots der Logopädie und Psychomotorik Therapie gleich. Wie funktioniert das Modell und worin besteht aus schulpsychologischer Sicht sein Nutzen hinsichtlich der psychischen Gesundheit der Schülerinnen und Schülern? 

B12(fd)

Cate Wallis
Direkte Schülerin des Grossmeisters Chen Xiaowang

Tai-Chi
Tai-Chi Chuan: das Instrument… der inneren Forschung, des Verständnisses, der eigenen Beobachtung… der Weg zur ganzheitlichen Gesundheit. 

B13(d)

Corina Wustmann Seiler 
Professorin für Pädagogische Psychologie an der PH Zürich 

Schutzprozesse von der frühen Kindheit bis ins mittlere Schulalter – Entwicklung von Resilienz 
Widrige Lebensumstände und Stressbelastungen gefährden eine gesunde Entwicklung von Kindern. Ein günstiges Zusammenspiel zwischen individuellen und sozialen Faktoren kann aber helfen, dass sich Kinder trotz erschwerter Lebensbedingungen psychisch gesund entwickeln können. 

B14(d)

Doris Bachmann
Schulleiterin der Primarschulen Madretsch, Biel und 

Kathrin Hersberger Roos
Dr. phil., Co-Stellenleitung, Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie und Psychotherapie FSP oder 

Jürgen Beller
lic. phil., Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie 

Erziehungsberatung des Kantons Bern, Regionalstelle Biel-Seeland 

Multifamilienarbeit in der Schule – Ein Pilotprojekt zur interdisziplinären Zusammenarbeit der Erziehungsberatung Biel und der Primarschule Madretsch 
Die Primarschule Madretsch führt seit mehr als 5 Jahren erfolgreich Elternstammtische in ihrem multikulturellen Quartier durch. Der Aufbau eines Familienklassenzimmers soll Eltern zu erhöhter Erziehungskompetenz und ihren Kindern zu einer erfolgreichen Schullaufbahn verhelfen. 

B15(f)

Rebbecca Shankland
Psychologue de formation et travailla longtemps comme enseignant-chercheur à l’Université Grenoble Alpes, France. Actuellement, elle travaille au Laboratoire DIPHE (Développement, Individu, Personnalité, Handicap, Education), Université Lumière Lyon 2

Améliorer le climat de classe 

B16(fd)

Eric Debarbieux, Zoe Moody, Sylvain Roy
Paris, St. Maurice, Lyon


 

Symposium :
"Violence à l’école et climat scolaire:quelles définitions, quels liens, quelles conséquences?", "Harcèlement entre élèves: recherches, actions de terrain et
politiques publiques en Suisse romande”, "L’agression indirecte: une violence invisible?"( partie A, à choisir avec B16)

(d) deutsch
(f) französisch
(fd) französisch mit deutscher Simulanübersetzung