BINDUNGSGELEITETE ARBEIT IN DER KINDERN UND JUGENDLICHEN

 

 Anmeldungen sind nur noch für den GRUNDLAGENKURS und die AUFBAUSEMINARE 2 möglich. 

 

PROF. DR. HENRI JULIUS 

Prof. Dr. Henri Julius leitet das Ausbildungsinstitut für bindungsgeleitete pädagogische Interventionen in Berlin (AIBIPI) und hat einen Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Förderschwerpunkt sozial-emotionale Entwicklung an der Universität Rostock inne. Er gab im Rahmen des ersten Schweizerischen Schulpsychologie-Kongresses im November 2018 einen Einblick in die bindungsgeleitete Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Interessierte haben nun die Möglichkeit sich mit diesem Intensivkurs detaillierter mit dieser Thematik auseinander zu setzen. 

GRUNDLAGENKURS (Teilnehmerzahl offen)
Bindungsgeleitete Arbeit im pädagogischen Umfeld
FR 22. & SA 23. NOVEMBER 2019 9.15 – 16.45
Aula des Campus der FHNW Olten, Von Roll-Strasse 10, 4600 Olten

Entwicklung vollzieht sich in Beziehungen. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse der letzten Dekade in der Psychologie. Das Wachstum des menschlichen Gehirns wurde im Laufe der Evolution insbesondere durch die hohe Sozialorganisation unserer Spezies gefördert. Was aber passiert, wenn die Beziehungen zwischen Kindern und ihren Eltern nicht gelingen? Welche Auswirkungen hat das auf die Entwicklung eines Kindes?


AUFBAUSEMINAR 1: BERATUNG VON LEHPERSONEN (Teilnehmerzahl beschränkt)
Einzelfallberatung, Team-/Schul-Programme, Begleitung von Klassen- und Förderlehrkräften
FR 3. & SA 4. JULI 2020 8.45 – 17.00, 4600 Olten

Aufbauend auf den im Grundlagenkurs erworbenen Kenntnissen werden im vorliegenden Seminar Beratungs- und Supervisionsstrategien vermittelt, mittels derer Kinder- und JugendpsychologInnen Lehrkräften vermitteln können, nicht mehr komplementär auf unsicheres bzw. desorganisiertes kindliches Verhalten zu reagieren. Dies ist der erste Schritt zum Aufbau einer sicheren, entwicklungsfördernden Beziehung zwischen LehrerInnen und Kindern. 
 

AUFBAUSEMINAR 2: THERAPIE (Teilnehmerzahl beschränkt)
Sonderpädagogisches Vorgehen, Psychotherapeutisches Vorgehen
FR 18. & SA 19. SEPTEMBER 2020 8.45 – 17.00, 4600 Olten

In diesem Seminar werden Strategien und Methoden vorgestellt, mittels derer eine sichere, bindungsartige Beziehung zwischen Kind und TherapeutIn effektiv hergestellt werden kann. Diese Strategien und Methoden zielen sowohl auf die psychische als auch auf die neurobiologische Ebene der Beziehung. 

AUFBAUSEMINAR 3: ELTERNBERATUNG (Teilnehmerzahl beschränkt)
Einzelfallberatung, Gruppen-Programm(e), Eltern mit Bindungsstörungen / psychischen Störungen 
FR 4. & SA 5. DEZEMBER 2020 8.45 – 17.00, 4600 Olten

Erstes Fürsorgeverhalten zeigen Kinder bereits im Alter von etwa zwei Jahren – zum Beispiel im Spiel mit Puppen. Der Ursprung des Fürsorgeverhaltenssystems liegt somit in einem Entwicklungsstadium, in dem die Beziehungen des Kindes zu seinen Eltern über die kindliche Bindung strukturiert und organisiert wird. Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Seminar bindungstheoretisch fundierte Ansätze der Elternarbeit vorgestellt und im Rahmen von Fallbesprechungen vertieft.


AUFBAUSEMINAR 4: DIAGNOSTIK (Teilnehmerzahl beschränkt)
Kleinkindalter, Schulalter, Jugendalter, Erwachsenenalter
FR 29. & SA 30. JANUAR 2021 8.45 – 17.00, 4600 Olten

Die Diagnostik der Bindungsmuster von Kindern und Jugendlichen ist Voraussetzung für professionelle, bindungsgeleitete Interventionen. Im vorliegenden Aufbauseminar werden die klassischen Verfahren der Bindungsdiagnostik vom Kleinkind- bis ins Erwachsenenalter vorgestellt. Anhand von Originalmaterial erwerben die TeilnehmerInnen Basiskompetenzen in der komplexen Kodierung von Bindungsinterviews im Kindesalter.     

Zielpublikum
Die Veranstaltung richtet sich an:
- PsychologInnen
- Lehrpersonen und Schulleitungen
- Fachpersonen aus Beratung und Therapie

>> PROGRAMM

>> ANMELDUNG GRUNDLAGENKURS UND AUFBAUSEMINARE 2


ORGANISATION
SKJP AKADEMIE, Geschäftsstelle SKJP, 4500 Solothurn / akademie(at)skjp.ch